Verzeichnisstruktur

Erste Schutzgebietsausweisungen

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über erste Schutzgebietsausweisungen betreffend Flächen, die heute Teil des Nationalpark Donau-Auen sind:

1977Aufnahme der „Unteren Lobau“ in Wien (1.037 ha) in die Liste der Biosphärenreservate im Rahmen des Man and the Biosphere Forschungsprogramms der UNESCO
22.08.1978Erklärung des Gebiets „Lobau-Schüttelau-Schönauer Haufen“ (525 ha) zum Naturschutzgebiet durch die Niederösterreichische Landesregierung (Aufnahme in die Verordnung über die Naturschutzgebiete, NÖ LGBl. 5500/13-2).
06.10.1978Erklärung des Wiener Teils der Lobau zum Vollnaturschutz-, Teilnaturschutz- bzw. Landschaftsschutzgebiet im Rahmen der so genannten „Lobauverordnung“ durch die Wiener Landesregierung (Verordnung betreffend den Schutz der Lobau, LGBl. für Wien Nr. 32/1978).
09.03.1982Erklärung der „Donau-March-Thaya-Auen“ (20.500 ha) zum Landschaftsschutzgebiet durch die Niederösterreichische Landesregierung (Aufnahme in die Verordnung über die Landschaftsschutzgebiete, NÖ LGBl. 5500/35-2).
16.04.1983Inkrafttreten des Übereinkommens über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung (Ramsar-Konvention), BGBl. Nr. 225/1983, für Österreich; die „Donau-March-Auen“ in Niederösterreich (36.090 ha) und die „Untere Lobau“ in Wien (915 ha) werden seither in der "Liste der österreichischen Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung" geführt.



© 2018 Nationalpark Donau-Auen GmbH - www.donauauen.at  |  Impressum  |  Datenschutz